www.taunus-m.ch


Direkt zum Seiteninhalt

Taunomatic: Allgemeine Informationen

Taunomatic

Der Taunus P5 war der erste deutsche Ford
mit einem Automatikgetriebe !

Für die 3-Gang-Automatik im P5 kam die Fordomatic aus amerikanischer Produktion zum Einsatz. Diese erste Generation der Automatik hat das "exotische" Schaltschema PRN23L.

Nachfolgend zwei Übersichtsbilder, die durch Anklicken als PDF angezeigt werden.


Erste Auslieferungen der Taunomatic fanden im Herbst 1965 statt. In der technischen Mitteilung vom 7.12.1965 ist nachzulesen, dass ab der Motor-Nr. EG83390, gebaut am 30.8.1965 das automatische Getriebe Taunomatic zum Einsatz gekommen ist.

Erste Wartungsinformationen wurden den Werkstätten bereits in den beiden technischen Mitteilungen vom 11.11.1965 betreffend allgemeiner Hinweise und den zulässigen Getriebeölen gegeben. Detaillierte Beschreibungen und Service-Informationen zu der Taunomatic finden sich in den
Werkstatthandbüchern ab Ausgabe 1966 und speziellen Taunomatic-Dokumentationen.

Kurze Erläuterungen für den Taunomatic-Fahrer finden sich in der
Bedienungsanleitung und in dem Buch "Jetzt helfe ich mir selbst". Eine Übersicht der einzelnen Schaltstufen und deren Bedeutung findet sich unter dem Kapitel "Taunomatic / Schaltstufen".

Mein P5 verfügt genau über die Original P5-Taunomatic mit dem Schaltschema "PRN23L". Hiermit lässt sich auch heute noch lässig, ruhig und entspannt dahingleiten. Für die bergige Schweiz und insbesondere Pässefahrten war und ist die Taunomatic allerdings nicht unbedingt die ideale Wahl. Deshalb ist mein Taunus P5 wohl auch das noch einzig existierende Exemplar in der Schweiz. In Deutschland sieht man auf ebay immer mal wieder einen P5 mit Taunomatic. Ich gehe von circa 10 mehr oder weniger fahrbereiten Exemplaren in Deutschland aus.

Leider stellt die Kombination aus der Taunomatic, dem Vergaser mit Startautomatik, der mechanischen Benzinpumpe und der 6V-Batterie insbesondere uns Oldtimer-Fahrer, die den Taunus nicht täglich nutzen, vor manche Geduldsprobe. Nach mehrtägiger Standzeit ist typischen mit mehr als 10 Kaltstartversuchen und manchem Absterben des Motors beim Anfahren (häufig insbesondere im Rückwärtsgang) auf den ersten Kilometern immer wieder auf eine Geduldsprobe. Einige praktische Tipps finden sich deshalb in dem Abschnitt "Taunomatic /
Tipps aus der Praxis".

Anmerkung:
Bei dem früher, insbesondere im Modell P2 eingebauten Saxomat handelt es sich im Gegensatz zur Taunomatic "nur" um einen Kupplungsautomat.


Letzte Aktualisierung: 15 Jun 2016

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü